Fr. 25.11.2022 / «Stottern – wenn die Gedanken fliessen und die Sprache stockt»

Die diesjährige SAL-Tagung widmet sich ganz dem Thema Stottern in seinen unterschiedlichen Facetten. Diese Redeflussstörung stellt betroffene Personen wie auch Therapeutinnen und Therapeuten häufig vor Herausforderungen. Stottern ist eine Sprechstörung, die Menschen jeden Alters betreffen kann und für die sehr unterschiedliche Behandlungskonzepte vorliegen. 


Neben einem allgemeinen Überblick zum Thema wird auf den Umgang mit sehr jungen Kindern eingegangen, wobei auch die Elternarbeit ein zentraler Aspekt ist. Des Weiteren werden Vertragsarbeit sowie direkte Methoden zur Stotterbehandlung bei Kindern thematisiert, aber auch der therapeutische Umgang bei Jugendlichen und Erwachsenen behandelt. Das Phänomen des «Borderline Stottern» schliesst den thematischen Block ab, bevor mit einer Live-Schaltung zur ISES in Marburg über die aktuellen Entwicklungen zur deutschsprachigen Terminologie und Definition von Störungen der Sprache informiert wird.

 

 

img