Diagnostik und Therapie der Sprechapraxie

In der Weiterbildung wird das Störungsbild der Sprechapraxie umfassend dargestellt und eine Abgrenzung zu aphasischen und dysarthrischen Störungen vorgenommen. Neben der Vorstellung diagnostischer Ansätze wird die Bandbreite der therapeutischen Interventionsmöglichkeiten aufgezeigt und diskutiert.

ZIELPUBLIKUM

Logopädinnen und Logopäden

INHALT

Die Sprechapraxie besitzt einen hohen klinischen Stellenwert in der neurologischen Rehabilitation wie auch in der ambulanten Versorgung von Patienten mit erworbener Hirnschädigung. In der Weiterbildung werden die wichtigsten Grundlagen für die Behandlung der Sprechapraxie vermittelt. Am ersten Weiterbildungstag wird das Störungsbild umfassend dargestellt und sowohl modelltheoretisch als auch klinisch-symptomatologisch von phonologischen Störungen bei Aphasie sowie phonetischen Störungen bei Dysarthrie abgegrenzt. Anschließend wird in die diagnostischen Möglichkeiten nach aktuellen Standards eingeführt. Inhalt des zweiten Weiterbildungstages ist die Therapie der Sprechapraxie. Unter Berücksichtigung der verschiedenen Schweregrade und Störungsprofile werden Therapieansätze vorgestellt und diskutiert. Alle vermittelten Inhalte werden durch Übungen sowie zahlreichen Fallbeispielen vertieft.

REFERENTINNEN

Dr.in Ingrid Aichert, Patholinguistin, LMU München
Dr.in Anja Staiger, Logopädin, LMU München

TERMINE

Freitag, 5. März 2021, 09:00 bis 17:00 Uhr
Samstag, 6. März 2021, 09:00 bis 16:30 Uhr

ANMELDUNG / KOSTEN
  • CHF 640.00 / SAL-Einzelmitglieder CHF 560.00

  • Weber und Partner Consulting AG, Bahnhofplatz 9, 8001 Zürich (am Bahnhofplatz)

  • Natalie Guthauser, natalie.guthauser@shlr.ch, Tel. +41 (0)58 459 22 80

  • Annina Ziltener, annina.ziltener@shlr.ch, Tel. +41 (0)58 459 22 80

  • Online oder mit Anmeldeformular bis 24. Januar 2021

INFORMATION UND KONTAKT



Feldeggstrasse 69
CH-8008 Zürich

+41 (0)58 459 22 80
weiterbildung@shlr.ch

img