Evidenzbasierte Sprachtherapie

Die Weiterbildung hat das Ziel, die Inhalte evidenzbasierten Arbeitens für die Sprachtherapie nutzbar zu machen. Zum einen wird in die Arbeitsweise der evidenzbasierten Medizin eingeführt und zum anderen werden Vor- und Nachteile, evidenzbasierter Prinzipien in der Logopädie diskutiert.

ZIELPUBLIKUM

Logopädinnen und Logopäden

INHALT

Im ersten Teil der Weiterbildung wird zunächst in die Terminologie der evidenzbasierten Medizin eingeführt. Im Vordergrund steht dabei die Klärung der Begriffe „Effektivität, Effizienz, Evaluation, externe und interne Validität“. Daran schliesst sich eine Vorstellung der Methoden an, die genutzt werden, um Evidenzen zu ermitteln. Schliesslich werden die für die Sprachtherapie relevanten Leitlinien vorgestellt. 
Im zweiten Teil der Weiterbildung werden am Beispiel der Aphasie Prinzipien dargestellt, die sich in der Therapie als evidenzbasiert wirksam erwiesen haben. Zu ihnen gehört ein früher Therapiebeginn, die Therapiefrequenz, das „Shaping“-Prinzip, die Repetition sowie das „desgin of learning situation“. Da die Therapiefrequenz von besonderer Bedeutung für die Therapie von Aphasien ist, werden Möglichkeiten und Grenzen vorgestellt, eine hochfrequente Therapie anbieten zu können. 
Im letzten Teil der Weiterbildung wird ein Überblick über die Übertragung der Denk- und Arbeitsweise der evidenzbasierten Medizin in die täglichen Abläufe der Sprachtherapie gegeben. 

REFERENT

Holger Grötzbach, M. A., Leiter Sprachtherapie Asklepios Klinik Schaufling GmbH

TERMINE

Freitag, 21. Mai 2021 - 09:00 bis 17:00 Uhr

ANMELDUNG / KOSTEN
  • CHF 350.00 / SAL-Einzelmitglieder CHF 270.00

  • Kirchgemeindehaus Neumünster, Seefeldstrasse 91, 8008 Zürich

  • Natalie Guthauser, natalie.guthauser@shlr.ch, Tel. +41 (0)58 459 22 80

  • Annina Ziltener, annina.ziltener@shlr.ch, Tel. +41 (0)58 459 22 80

  • Online oder mit Anmeldeformular bis 11. April 2021

INFORMATION UND KONTAKT



Feldeggstrasse 69
CH-8008 Zürich

+41 (0)58 459 22 80
weiterbildung@shlr.ch

img